Sonderpreis für die Klima Challenge Ruhr

Die GLS Bank lobt im Rahmen der Klima Challenge RUHR einen Sonderpreis aus.

Ausgezeichnet werden soll das innovativste Projekt im Bereich nachhaltige Mobilität. Der

Sonderpreis der GLS Bank ist mit 2.500 € dotiert.

„Die Klima Challenge RUHR ist eine Chance für alle Bewohner des Ruhrgebiets ihre Quartiere klimaschützender und ökologisch nachhaltiger zu gestalten. Diese Chance kann jeder nutzen und seine Grüne Idee beim Wettbewerb einreichen. Mit unserem Sonderpreis bieten wir einen zusätzlichen Anreiz, sich bei der Klima Challenge RUHR zu beteiligen", erklärt Christina Opitz, Vorstandsmitglied der GLS Bank. „Allein die drohenden Diesel-Fahrverbote zeigen, wie dringend wir neue Ideen für die Mobilität ausprobieren sollten. Wie kommen wir morgen am umweltschonendsten durch das Ruhrgebiet? Welche Rolle spielt Elektromobilität, wie geht es mit dem Ausbau des ÖPNV und des Radverkehrs weiter? Wir sind gespannt auf die Vorschläge", ergänzt Opitz.

Der Sonderpreis der GLS Bank wird an ein Projekt der Klima Challenge RUHR vergeben. Ausgezeichnet wird der innovativste Ansatz für eine umwelt- und ressourcenschonende Mobilität. Über den Gewinner wird eine Jury entscheiden.

„Der Sonderpreis der GLS Bank rückt eines der zentralen Themen der Metropole Ruhr in das Blickfeld – die Mobilität. Als Regionalverband Ruhr schaffen wir mit den Radschnellwegen neue, nachhaltige Infrastrukturen für die Alltagsmobilität, erklärt Karola Geiß-Netthöfel Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr und ergänzt: „Die Innovationen fangen aber vor der Haustür der Bürgerinnen und Bürger an. Wenn die Quartiere alternative Mobilitätsformen ermöglichen – etwa in Form von Ladeinfrastruktur oder Fahrradboxen etc. – dann ist die Schwelle für die Bürgerinnen und Bürger viel geringer und umsteigen auf nachhaltige Fortbewegungsmittel fällt leichter.

Neben dem Sonderpreis der GLS Bank stellt der Regionalverband RUHR bis zu 50.000 € Fördergeld für die Umsetzung der Grünen Projekte der Klima Challenge RUHR zur Verfügung.

Die grünen Projektideen können bis zum 16. Dezember 2018 auf der Kampagnenseite eingereicht werden. Dort finden sich auch alle weiteren Informationen zu den Förderanträgen und Spielregeln. Im März/April 2019 startet dann die Challenge um die Fördersumme für die Projektumsetzung – mit allen die Unterstützung leisten und mitspielen wollen.